Ernährung und Gesundheit kontrovers

Dipl. oec. troph. Ulrike Gonder

Kokosöl – nicht nur fürs Hirn

| 3 Kommentare

Lange als ungesund verschrieen, erlebt das Fett aus Kokosnüsse seit einigen Jahren eine wahre Renaissance. Kein Wunder, denn Kokosfett schmeckt nicht nur gut, es hat auch eine ganze Reihe positiver Eigenschaften, die es zu einer vielseitigen Zutat in der heimischen wie exotischen Küche machen. Warum das so ist und was Kokosöl alles kann, lesen Sie hier:

Ulrike Gonder

Kokosöl (nicht nur) fürs Hirn!

Wie as Fett der Kokosnuss helfen kann, gesund zu bleiben und das Gehirn vor Alzheimer und anderen Schäden zu schützen.

systemed, 5. Auflage 2015, 96 Seiten, 5,99 Euro

 

Autor: Ulrike Gonder

Diplom Oecotrophologin, Freie Wissenschaftsjournalistin, neugierig, kritisch, undogmatisch

3 Kommentare

  1. Liebe Frau Gonder,
    ich habe noch eine Frage zum Kokosöl. Nachdem ich Ihr Buch gelesen habe, habe ich meiner Mutter und Schwester das Öl auch empfohlen, sie ernähren sich gesund aber nicht kohlenhydratarm. Nun hat meine Mutter Befürchtungen wegen der gesättigten Fettsäuren im Öl, dass es zu Arterienproblemen kommen könnte. Ich weiss dass es bei Low Carb Ernährung wegen der verminderten Insulinantwort kein Problem ist, aber wie sieht es bei Kohlehydratstoffwechsel aus? Soll man dann ev. weniger davon benutzen? Ich nehme jeden Tag 20 bis 40 Gramm und lebe Keto (bis 30 g KH)

    Vielen Dank für Ihre Recherchen und für Ihre Mühe.
    Mit freundlichen Grüßen
    Steffi H.

    • Hallo Steffi H., im Rahmen einer gesunden Ernährung verzehrt, sind übliche Mengen an gesättigten Fettsäuren kein Problem. Kokosöl sollte nie das einzige Öl sein, es muss durch Fette / Öle mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren ergänzt werden. Viele gesättigte Fettsäuren und viele KH sind keine gute Kombination. Käme bei Ihrer Familie also aufs Detail an (wie viele KH genau, etc.), das kann, darf und will ich aber nicht im Internet diskutieren. Bitte um Verständnis und Gruß, UG

  2. In diesem Zusammenhang möchte ich auf Dr. Johanna Budwig und ihr Oleolux Rezept verweisen: Kokosfett (Oel) mit Leinöl, Knoblauch und Ziebeln erhitzt – zu finden in „KREBS – Das Problem und die Lösung“ erschienen im SENSEI Verlag.
    Mit herzlichen Grüssen Bernd Heine

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.