Ernährung und Gesundheit kontrovers

Dipl. oec. troph. Ulrike Gonder

Neue Vegetarier-Studie genauer besehen

| 3 Kommentare

Im kalifornischen Vegetarier-Eldorado Loma Linda wird seit Jahrzehnten über die gesundheitlichen Auswirkungen diverser vegetarischer Kostformen der dort lebenden Adventisten vom Siebenten Tag geforscht. Eine aktuelle Studie (Orlich, MJ et al., JAMA Intern Med 2013;173:1230-1238) mit gut 70.000 Adventisten ergab nun folgendes: Die Gesamtsterblichkeit lag um 12 % niedriger, wenn alle Vegetarier zusammengefasst und mit den Nichtvegetariern verglichen wurden. In die Kategorie Nichtvegetarier fielen jene Adventisten, die mindestens einmal wöchentlich Fisch oder Fleisch aßen.

Als die Autoren dieses Ergebnis genauer aufschlüsselten, zeigte sich, dass die Vegetarier ihre etwas geringere Sterblichkeit vor allem dem Umstand verdanken, dass sie seltener an Herzinfarkt, Nierenerkrankungen und Diabetes sterben. Bei der Krebssterblichkeit fand sich dagegen kein signifikanter Vorteil. Die Unterscheidung nach Geschlechtern ergab, dass offenbar nur die Männer profitieren, nicht jedoch die Frauen. Auch unter den besonders streng vegetarisch lebenden Veganern in Loma Linda profitierten nur die Männer in Sachen Gesamt- und Herz-Kreislauf-Sterblichkeit.

Autor: Ulrike Gonder

Diplom Oecotrophologin, Freie Wissenschaftsjournalistin, neugierig, kritisch, undogmatisch

3 Kommentare

  1. Schon Ihre Zusammenfassung zeigt leider einen ‚Bias‘ auf – man sieht was man lesen will. So stimmt es nicht, dass nur Männer profitieren – die Effekte bei ihnen waren nur stärker und öfter statistisch signifikant („were larger and more often significant“). Was also ist das Ergebnis des „genauer besehens“? Für mich bleibt als Ergebnis der Studie eine geringere Sterblichkeit von Vegetariern bestehen – dann sollte man doch für eine vegetarische Ernährung werben, oder?

    • wenn es bei den männern öfter signifikant war, war es bei den frauen eben weniger / nicht signifikant, also haben die männer eher profitiert. ich habe zudem überhaupt nichts gegen eine vegetarische ernährung – sie hat viele vorteile, das ist doch unbestritten. ich habe was dagegen, dass die vegane ernährung derzeit als die gesündeste dargestellt wird, was nicht belegt ist.

  2. Ich habe noch immer nicht den Eindruck, dass Sie das Buch wirklich gelesen haben, sondern nur wiedergeben, was darüber gedacht oder geschrieben oder gesagt wird. Das macht die Diskussion ein wenig müßig.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.