Überspringen zu Hauptinhalt

Positives über Nüsse

Am 3. Januar erschien in der Saarbrücker Zeitung mein Artikel über Nüsse und Trockenfrüchte: „Nüsse bescheren gute Laune und Gesundheit.“ SZ-20140103-DWOH_4-S26-Nüsse

 

Ulrike Gonder

Diplom Oecotrophologin, Freie Wissenschaftsjournalistin, neugierig, kritisch, undogmatisch

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Sehr geehrte Frau Gonder,

    ich habe mir über die Ölmühle Solling ein Kokosfett zum braten
    besorgt. Da lag dann das interresante und aufschlußreiche Büchlein
    über Positives über Fette und Öle von Ihnen mit bei. Vielen Dank für
    die ausführlichen klar verständlichen Infos über Fette. Da ich mich seit
    ca. 1 Jahr kohlenhydratarm und fettreich (nach Dr. Feil) erhähre, hätte ich
    da noch eine Frage. Ist es nicht noch besser zum anbraten auf Kokos oder Palmöl
    zurückzugreifen, da beim anbraten mit Olivenöl (vor allem beim zu starken erhitzen) das Öl seine Nährstoffe verliert?

    Mit freundlichen Grüßen
    Wilfried Wolff

    1. Sehr geehrter Herr Wolff,

      überwiegend gesättigte Fette wie Kokos- oder Palmkernfett aber auch Butterschmalz oder Ghee sind zum Erhitzen am besten geeignet. Olivenöl, bei dem die einfach ungesättigten Fettsäuren dominieren, ist aber noch recht hitzebeständig und für haushaltsübliche Zubereitungen gut geeignet. Man sollte kein Öl so stark erhitzen, dass es qualmt.

      Beste Grüße
      Ulrike Gonder

  2. Hallo,
    Ich haette 2 Fragen zu Ihrem Artikel über Nüssen. Sie haben im Artikel erklaert, dass die ungesaettigten Fettsaeuren von Nüssen schnell zerfallen, wenn die Nüsse nicht mehr intakt sind. Wie gehaltvoll sind dementsprechend die Nussmuse, die in durchsichtigen Glasgefaeßen und ungekühlt verkauft werden?
    Meine zweite Frage bezieht sich auf die Aflatoxine. Ich kenne es von den Walnüssen, die ich im Wald selber gesammelt habe. Wenn man sie knackt, gibt es manchmal sehr feine, schwer erkennbare, fast durchsichtige Pilzfaeden. Ich habe gelesen, dass man den ganzen Nuss wegschmeißen muss, wenn man schon die kleinsten Mengen dieser Faeden sieht, weil die Aflatoxine dann schon im Nuss vorhanden sind. Wenn ich nun vom Supermarkt fertig geknackte Nüsse kaufe, wie soll ich sicher sein, dass sie nicht diese Schimmelspuren aufgewiesen haben? Wenn man sie berührt, gehen diese Pilzfaeden naemlich schnell ab, die Aflatoxine bleiben aber bekanntlich in dem Nuss drin. Wie kann man sicher gehen, dass die gekauften Nüsse tatsaechlich gesund sind?
    Vielen Dank im Voraus,
    mit freundlichen Grüßen,
    B. Agca

    1. Hallo B. Agca,

      bei Nussmus steht ja Öl auf dem Mus, sodass keine Luft drankommt, das sollte auch für eine gute Haltbarkeit sorgen. Verdorbene Fette haben zudem den „Vorteil“, dass sie kratzig oder ranzig schmecken. Wen das der Fall ist: weg damit. Nüsse verschimmeln in der Tat leicht und müssen dann verworfen werden. Bei kommerziellen Produkten können Sie m.W. davon ausgehen, dass sie regelmäßig auf Aflatoxinrückstände untersucht werden, die Lebensmittelüberwachung kontrolliert das auch.

      Gruß, UG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen